Datum : 23.07.2018
Uhrzeit: : 04:06 Uhr
   
Ruhrmetal.com / Ruhrmetal-mag.de : Review : Clonecircle - Prototype
» Clonecircle - Prototype
Homepage : www.clonecircle.com
 

Clonecircle  - Prototype
  »Trackliste
1. Superimposed
2. Mirror
3. Paper god
4. In your hand



Release: 2004
WERTUNG
2 /6 Sternen
Stil: Industrial
Laufzeit: 18.32 min
Format: CD Audio
Label: Eigenproduktion

 

Prototype entstammen dem schönen Dänemark und werfen, in stiller Erwartung auf einen Plattendeal, mit „Prototype“ eine passend betitelte Promo-EP auf den Markt. Das fertige Debüt soll, immer vorausgesetzt es findet sich ein williges Label, dann Anfang nächsten Jahres unter dem Titel „Synthelligence“ veröffentlicht werden. Eigenen Angaben zu folge verbinden die vier Nordmänner Elemente kalter Industrial Beats, Gothic, strukturellen Synthies und massive Gitarren zu einem kraftvollen Metalhybriden. Mit anderen Worten, es klingt ungefähr so als würden Marilyn Manson, The Rasmus, London after Midnight und Zeromancer einen Bastard zeugen. Klingt langweilig? Der Meinung schließe ich mich gnadenlos an. Lange habe ich keine so unausgewogene Mischung aus Industrial und Synthi-Rock (um die Beschreibung mal ein wenig zu verkürzen) gehört. Die Gitarrenfraktion Morten Sandberg und Thomas Y. gehen schlaff und unüberhörbar lustlos zu Werke, die Keys sind weder geschickt noch einfallsreich programmiert und selbst der Bass klingt mehr als träge. Einzige positive Kriterien bilden Sänger Martin Hellgren, der seine Stimme zwar gothic-typisch aber trotzdem wieder erkennbar einsetzt, Drummer Kim Kvist, der ordentlich aber leider viel zu leise zur Sache geht, sowie die gelungene Produktion. Die Lyrics sind kurz und knapp gehalten und regen die grauen Zellen nicht übermäßig an.
Die vier Songs dümpeln alle im unteren Midtempobereich und klingen bis auf „Mirror“ (wohlgemerkt phasenweise) weder heavy, druckvoll oder sonst irgendwie beeindruckend. Beim ziemlich elektronischen „In your Hand“ hab ich mich sogar beim Sekundenschlaf erwischt.
Fazit: Möglich das Clonecircle in den hiesigen Tanztempeln der schwarz-traurigen Gemeinde auf etwas Zustimmung stoßen, ansonsten werden die Jungs, wenn es nach mir gehen würde, wieder ganz schnell von der Bildfläche verschwinden.



Ruhrmetal.com