Datum : 20.10.2017
Uhrzeit: : 16:09 Uhr
   
Ruhrmetal.com / Ruhrmetal-mag.de : Review : Dyrathor - Memories in Frost Demo 2007
» Dyrathor - Memories in Frost Demo 2007
Homepage : www.dyrathor.com
 

Dyrathor - Memories in Frost Demo 2007
  »Trackliste
1. Intro
2. Der Hinterhalt
3. Im Auge des Sturms
4. Schicksalsschlacht
5. Midwinter
6. Kampf auf Samsey

Release: 2007
WERTUNG
4 /6 Sternen
Stil: Pagan Metal
Laufzeit: 22:47 min
Format: CD Audio
Label: Eigenproduktion Kommentar / Userwertung eintragen

 

"Es gibt noch Hoffnung!" war das Erste was ich beim Hören von Dyrathors Memories in Frost Demo 2007 gedacht habe.
Pagan Heavy Metal at its Best! Ich hätte nie gedacht, das man mit einem Durchschnittsalter von gerade mal achtzehn Lenzen schon so professionell, glaubwürdig und mit entsprechender Spielfreude zu Werke gehen kann!
Bei der "Demo" stimmt so einiges: Songwriting ist klasse, die Songquantität (5 Songs + Intro = ca. 22 min. ) ist gut,
die Produktionsqualität für eine Demo O.K. und das nordische Konzept (Name und Ausrichtung der Band) passend.
Wenn ich den Stil beschreiben müsste, würde ich sagen, das Dyrathor mit "Memories in Frost" klingen wie eine Mischung aus Ensiferum, Equilibrium (weniger Synths) mit einer großen Portion Old School Heavy Metal mit Geigen- /Synthieunterstützung und Folk 'n´ Roll Attitüde.
Hier und da gibt´s natürlich ein paar kleine Ecken & Kanten. Bei der eingesetzten Geige, den Synthies und den Arrangements geht definitiv noch mehr. Aber das tut dem Spaß an der Mucke keinen Abbruch. Im Gegenteil. Insgesamt gesehen stehen Dyrathor den großen und kleinen Metal Bands aus dem Pagan Genre in nichts nach.
Wenn die Hattinger Mannen noch ein wenig Durchhalte- und Geschäftsvermögen beweisen, dürfte ein ordentlicher Plattenvertrag in nicht allzu weiter Ferne liegen!
Auch würde es mich nicht wundern, wenn Dyrathor in einigen Jahren, viel Blut und Ellenbogenfett vorausgesetzt, zu den wirklich großen deutschen Pagan Metal Bands zählen würden.
Um aus dem Rohdiamanten einen funkelnden Edelstein zu machen wäre es meines Erachtens auch wichtig, mit einem Produzenten zusammen zu arbeiten, der sich im Metalbereich auskennt und die Band in der Produktion entsprechend unterstützt.
In diesem Zusammenhang bin ich schon sehr auf ein kommendes Full-length Album und eine Live-Umsetzung gespannt!
Paganfans sollten auf jeden Fall zwei Augen (und Ohren) riskieren uns sich die Demo für einen 5er über die Website besorgen!

Anspieltip: Im Auge des Sturms


Ruhrmetal.com